Seiten

Wir sind umgezogen!

Liebe Bloggleser,

wir sind umgezogen!




Ihr findet Lotta´s Erlebnisse auf unserem Blogg


Natürlich bekommt Lotta auch weiterhin eine eigene Seite:


Die Seite ist noch im Aufbau - es gibt dort aber schon einiges zu sehen.

Liebe Grüße

Sali und Lotta

Was macht eigentlich Lotta?

Wenn sie nicht gerade im Garten Unsinn macht  und verbotene Pflanzen anknabbert, spielt sie für ihr Leben gerne Bällchen...




Lotta in der Hundeschule

Ihr Lieben,

nach dem Lotta in der letzten Woche ihre zweite Impfung bekommen hatte, war es gestern endlich soweit und wir durften zum ersten Mal mit ihr in die Hundeschule zum Welpenspiel.




Ich muss gestehen - beim Anblick ihrer Klassenkameraden haben wir erst gezögert, ob es Sinn macht mit Lotta daran teilzunehmen.





Aber dann entdeckten wir den kleinen Max - ein 12 Wochen alter Jack-Russel Welpe



und dieses süsse Bärchen, ein Aussie-Mix, der auch zum ersten Mal den Welpenkurs besuchte.


Lotta war voller Tatdrang und stürmte mit Begeisterung auf den Hundeplatz - ganz nach ihrem Motta "hallo, ich bin Lotta - wo findet die Action statt..." Das sie erst einmal still liegen bleiben sollte fand sie dann doch doof.



Und auch ihre großen Klassenkameraden flössten ihr keinen Respekt ein.






Nach einer kurzen Einführung vom Hundetrainer wurden die Gruppen dann aber auch aufgeteilt. Die "Großen" gingen mit der zweiten Trainerin auf dem angrenzenden Platz und Lotta freute sich endlich mit der verbleibenden Gruppe spielen zu dürfen.






Lotta tobt und spielt gerne wild  und ist dabei aber auch nicht zimperlich, wenn sie selber versehentlich über den Haufen gerannt wird. Sie hat eine sehr deutliche Körpersprache anderen Hunden gegenüber und unterwirft sich auch, wenn es für sie angemessen ist.










Natürlich hat auch sie Momente in denen sie ersteinmal etwas vorsichtiger agiert und bei einem von uns bleibt.



Aber meistens verschafft sie sich hiermit erst einmal einen Überbick und die Neugierde siegt bei ihr und sie geht auf Entdeckungstour.

Wie immer im Leben folgte auf "Spiel" dann auch "Ernst"  - das fand Lotta sichtlich doof.

Das "Sitz" klappte dann noch problemlos...


... aber auf diesem wunderbaren Spielplatz auch "Platz" zu machen, fand Lotta dann doch sehr übertrieben und hätte fast nachsitzen müssen ;-)


Faierweise müssen wir aber auch zugeben, dass wir das noch nicht intensiv mit ihr geübt haben und auch nicht mit so vielen "Strebern" im Welpenspiel gerechnet haben :-), die das schon können...

Insgesamt hat uns das Angebot der Hundeschule sehr gut gefallen. Es wurde darauf geachtet, dass die Spielgruppen der Welpen zu einander passten und die Trainerin schritt sofort ein, wenn die Situation von Spiel  in den Ernst zu kippen drohte. Für Lotta´s ersten Besuch war eine Gruppe mit drei Hunden beim Toben ideal und sie wurde mit der Situation nicht überfordert. Die Spiel- und Übungseinheiten waren in der Länge gut eingeteilt und Fragen wurden kompetent und ausführlich in der Gruppe durchgesprochen.
Uns hat es gefallen und wir sind nächsten Samstag wieder mit dabei!

Liebe Grüße
Sali


Die zwei Gesichter der kleinen Lotta...

... und damit sind diesmal nicht die unterschiedlichen Gesichtshälften von Lotta 
durch die Fellfarbe gemeint!

Lotta - der Plüschhund


Lotta - der Terrorkrümmel


Lotta eine kleine "Snowflower"


Lotta die kleine unerschrockene Freibeuterin



Lotta ein "Handtaschenhund?!




Zum Glück nein!
Lotta ein kleiner Hund der glücklich ist, wenn
sie gemeinsam mit Chiru im
Garten toben kann!



Liebe Bloggleser, 

gerade kleine Rassen haben ja oft das Image vom Handtaschenhund. Auch ich muss gestehen hatte einige Vorurteile der Rasse gegenüber und hatte Bedenken, ob ein Biewer Yorkshire zu uns und auch zu Chiru
passen würde. Chiru spielt und tobt gerne auch einmal wild - würde Lotta damit zurecht kommen?!
Doch alle Bedenken im Vorfeld waren unbegründet - natürlich sieht sie auf den ersten Blick aus wie
ein kleines Wattebäuschen - aber ein sehr quirliges und sie kommt sehr gut mit Chiru zurecht.


Chirus Spielzeug?!


Nur solange er genau darauf aufpasst - sonst ist es weg!


Und auch uns hält der kleine "Powerkrümmel" gut in Trab und hat momentan  nichts als Unsinn 
im Kopf. Wie wird das erst wenn sie dann tatsächlich in die Pubertät kommt?!


Liebe Grüße

Sali

Alles meins!

Liebe Bloggleser,

zum Glück habe ich ein sehr modernes Erziehungsteam, die das Zauberwort "Reccourcenbeschränkung" in der Hundeerziehung "von heute" als "Schnee von gestern" empfinden. 



Dieses herrlich gefüllte Körbchen steht direkt neben meiner Schlafbox und ich darf mir jederzeit etwas zum Spielen herausholen. Heute möchte ich euch die TOP 3 meiner Lieblingssachen vorstellen:


Platz 1

Ganz wichtig ist natürlich mein Quitschi-Hund.



Platz 2

An zweiter Stelle steht bei mir meine Giraffe - die kann ich herrlich mit mir rum schleppen:




Platz 3

Mein roter (weil ich ein Mädchen bin) Kong Wubba:



Ein riesen Vorteil hat man natürlich als "Einzelhund"  - alles gehört mir alleine...! ...dachte ich zumindestens... Ich hatte da aber nicht an meinen große Bruder Chiru gedacht. "Frauchen, dass kann doch jetzt nur ein Missverständniss sein", dachte ich im ersten Augenblick!

 Da gab Frauchen Hilde doch tatsächlich MEIN Seil dem Chiru zum Spielen!





Durch hartnäckigen Blickkontakt habe ich dann versucht es zurückzubekommen, aber Chiru blieb eisern.



Aber irgendwo in MEINER Schatztruhe musst doch ein zweites Seil sein... Klar, dass ich jetzt gerade genau mit dem Teil spielen wollte, dass Chiru hatte...



Den kleinen blauen Ball habe ich vorsichtshalber auch in Sicherheit gebracht - sicher ist sicher!



Aber dann habe ich mit Chiru um den schwarzen Socken gekämpft und habe gemerkt, dass gemeinsam spielen doch viel, viel schöner ist!




Liebe Grüße

eure

Lotta

Stubenrein? Das üben wir noch!

Liebe Leser,

stand bisher bei uns immer ein Staubsauger griffbereit in der Ecke, wenn Chiru zu Besuch kommt, wurde das Reinigungsequipment jetzt noch durch einen Wischmop für Lotta ergänzt.  Chiru hinterlässt wo er geht und liegt diverse Zweige und Blätter - Lotta sorgt für die passenden Seen dazu! In dieser Hinsicht ergänzen sich beide schon hervorragend.





Bei uns Zuhause stapeln sich momentan diverse Erziehungsratgeber für den Welpen, die empfehlen mit dem Hund alle 2 Stunden, sowie nach dem Schlafen, Trinken und Fressen sofort rauszugehen. Soviel zur Theorie - die Praxis gibt bei uns momentan einen max. 60 Minuten Rhythmus vor und auch dabei  kann es passieren, dass Lotta beim Spielen, schneller als ich reagieren kann, Pipi macht.





Mit den "Häufchen" können  wir da schon größere Erfolge verzeichnen und ich schaffe es mittlerweile immer mit Lotta schnell genug nach draussen zu gehen. Wobei ich mich bei diesem Foto frage, warum Biene anstatt Lotta zu fotografieren, nicht schnell mit ihr raus gegangen ist ;-). (Anmerkung Biene: Diese Foto stammt vom Einzugstag und niemand hatte in diesem Moment damit gerechnet das Lotta sich "löst").

Bei dem warmen Temperaturen war ich mit Lotta viel bei uns im Park, weil es dort so herrlich kühl ist und sie gerne  auf den Wiesen mit ihren Bällchen spielt.  Ausserdem habe ich mir dadurch erhofft, weitere Fortschritte in Sachen Stubenreinheit zu machen - FEHLANZEIGE! Lotta ist ganz der "vornehme" Parkbesucher und macht erst ganz erleichtert Pipi, wenn wir wieder zu Hause vor der Haustür angekommen sind :-(.

Ich habe auch festgestellt, dass kleine Hundwelpen nicht nur ihre Blase nicht kontrollieren können  -sie sind auch sehr vergesslich mit Erlernten. Lotta hat ein "Katzenklo" bei uns auf dem Balkon stehen. Zur großen Freude von mir nutzt sie dieses auch schon oft und meldet sich, wenn sie raus muss - ein großartige Leistung für so einen kleinen Welpen wie ich finde! Nur leider vergisst sie das auch immer wieder, wenn man so gar nicht damit rechnet und nutzt dann doch lieber wieder das Wohnzimmer...
Aber wir arbeiten daran - und ich bin sicher, dass auch unsere "STUBE" bald wieder schön "REIN" ist ;-).

Liebe Grüße
Hilde